section_topline
+49 (0)941 97047
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sie brauchen Rechtsbeistand? Rufen Sie uns an! +49 (0)941 97047
section_logo_top
section_header_parallax
section_component

Haftentschädigung von 25 € auf 75 € pro Tag erhöht

Immer wieder kommt es vor, dass Personen zu Unrecht Inhaftiert werden. Für die verlorene Zeit im Gefängnis erhalten Betroffene nur magere Entschädigungen. Dies wird sich in Zukunft allerdings ändern.

Haftentschädigung - Wie ist die Rechtslage?
Wird man aufgrund richterlicher Anordnung zu Unrecht inhaftiert, bestimmt § 7 Abs. 1 des Strafverfolgungsentschädigungsgesetzes (StrEG), dass Vermögensschäden, die über 25,00 € liegen, zu ersetzen sind. Einen "klassischen" Vermögensschaden stellt das fehlende Einkommen nach einer Kündigung des Arbeitgebers dar, die aufgrund der Inhaftierung ausgesprochen worden ist.

Zusätzlich können Betroffene für Nichtvermögensschäden eine Entschädigung in Höhe von 25,00 € für jeden angefangenen Tag der Freiheitsentziehung verlangen. Befindet man sich also ein Jahr zu Unrecht in Haft, so standen einem - neben dem Ersatz von Vermögensschäden - bisher lediglich 9.125,00 € pro Jahr zu.

Was wird sich in Zukunft ändern?
Nach einem Vorschlag des Bundeslandes Hamburg hat der Rechtsausschuss des Bundesrats mit großer Mehrheit eine Erhöhung beschlossen. Durch die bald in Kraft tretende Neuregelung wird die Entschädigung für Nichtvermögensschäden auf 75,00 € pro Tag erhöht und damit verdreifacht.

Fazit - Ein Schritt in die richtige Richtung
Aus Sicht unserer Kanzlei ist die Erhöhung der Haftentschädigung für Nichtvermögensschäden von 25,00 € auf 75,00 € selbstverständlich zu begrüßen. Eine Anpassung des Betrages war längst überfällig. Dennoch wäre eine Anhebung auf zumindest 100,00 € wünschenswert gewesen. Der Freiheitsentzug stellt die schärfste Maßnahme dar, die unser Rechtsstaat zu bieten hat. Es sollte uns daher mehr als 75,00 € pro Tag wert sein, zu Unrecht Inhaftierte Personen zu entschädigen.


Regensburg, den 09.12.2019
 
Wurden Sie zu Unrecht inhaftiert und wollen Entschädigungsansprüche geltend machen? Dann kontaktieren Sie uns gerne.
   
Telefon +49 (0)941 97047
Telefax +49 (0)941 95469
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.rahaizmann.de
   
Gerne können Sie auch unser Online-Kontaktformular nutzen.

Rechtsanwälte - Das Team

Wir haben für jeden Fall den richtigen Anwalt für Sie. Die Anwaltskanzlei Haizmann & Büttner besteht aus insgesamt 3 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten:

Stefanie Haizmann

Fachanwältin für Familienrecht
Anwaltsprofil
Telefon
+49 (0)941 97047
Telefax
+49 (0)941 95469
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Johannes Büttner

Fachanwalt für Strafrecht
Anwaltsprofil
Telefon
+49 (0)941 97047
Telefax
+49 (0)941 95469
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Michael Haizmann

Fachanwalt für Strafrecht
Anwaltsprofil
Telefon
+49 (0)941 97047
Telefax
+49 (0)941 95469
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Sie benötigen anwaltliche Hilfe? Sie brauchen Rat? Sie möchten sich vertreten lassen? Sie wollen oder müssen einen Prozess führen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf - wir machen uns für Ihre Rechte stark.

Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

Anwaltskanzlei Haizmann & Büttner
    section_breadcrumbs
    zum Seitenanfang